Wirtschaftswunder

Buchbesprechung: Ulrike Hermann, Deutschland ein Wirtschaftsmärchen

Posted on Updated on

Bildschirmfoto 2018-10-09 um 19.58.31

Über erfundene Legenden

Ulrike Hermann zerpflückt elegant das deutsche «Wirtschaftsmärchen»

Der bundesdeutsche Reichtum als Lohn für Fleiß und die angebliche Rolle als «Europas Zahlmeister» sind fest verankert im kollektiven Bewusstsein. Für die Wirtschaftsjournalistin Ulrike Hermann aber trickreich erfundene Legenden.

Noch 9 Gratis-Artikel diesen Monat. RNZonline Angebote

30.10.2019, 08:58 Uhr

Ulrike Hermann: Deutschland, ein Wirtschaftsmärchen – Warum es kein Wunder ist, dass wir reich geworden sind, Westend Verlag, Frankfurt/Main, 256 Seiten, 24,00 Euro, ISBN 978-3-86489-263-9​. Westend Verlag/dpa

Von Thomas Borchert

Wer den Mythos vom Wirtschaftswunder als urdeutscher Fleißarbeit so überzeugend zerpflückt, kann auch bei verblüffenden Schlussfolgerungen auf offene Ohren rechnen. Ulrike Hermann, Wirtschaftskorrespondentin der «taz» und Bestsellerautorin (zuletzt «Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung»), schließt ihr neues Buch über erfundene und faktische Gründe für den rasanten Wiederaufstieg nach 1945 mit Lob für zwei CDU-Kanzler: «Adenauer hörte nicht auf Erhard, als er sich für Europa entschied. Und Kohl ignorierte die Bundesbank, als er die deutsche Währungsunion forcierte.»

Beide Weichenstellungen, politisch gewagt gegen den Widerstand machtvoller Wirtschaftskräfte, hätten sich als richtig erwiesen. Das sollte «Mut machen, die ökologische Wende ernsthaft anzugehen» – gegen maue Scheinlösungen, die in Wirklichkeit nur den Status Quo erhalten und dies mit Hilfe schöner Worte oder frecher Lügen verkleistern. Read the rest of this entry »