Trauer als Kraft

Colum McCann hat sich viel vorgenommen mit “Apeirogon”

Posted on

Screenshot 2019-07-24 08.13.18

Der Tod zweier Kinder im Nahen Osten

Lesedauer: 8 Min
Colem McCann: «Apeirogon»
Colem McCanns Roman „Der Tod zweier Kinder im Nahen Osten: Trauer als Kraftquelle“. (Foto: Rowohlt Verlag/dpa / DPA)

 

Deutsche Presse-Agentur
Thomas Borchert

Der gewaltsame Tod von Kindern durch Krieg, Bürgerkrieg oder Terror löst als Nachricht vielleicht kurz Betroffenheit aus, bis er bei der nächsten Nachricht auch schon wieder abgehakt ist. Colum McCann liefert mit „Apeirogon“ den über 600 Seiten unerträglich herzzerreißenden und zugleich aufmunternden Gegenentwurf, wenn er von zorniger Trauer des Palästinensers Bassam Aramin und des Israeli Rami Elhanan um ihre beiden ermordeten Töchter und dem daraus folgenden gemeinsamen Einsatz für Frieden und Versöhnung erzählt: „Die Arbeit wurde zu ihrem Hauptberuf: Den Leuten zu erzählen, was ihren Töchtern zugestoßen war.“ Read the rest of this entry »